Nachhaltigkeitstag 2017

Society & HLRS
Nachhaltigkeitstag 2017

N!achhaltigkeit und Computer?!

Das Höchstleistungsrechenzentrum (HLRS) der Universität Stuttgart ist mit dem schnellsten Rechner Deutschlands der größte Stromenergieverbraucher an der Uni. Was macht das HLRS, um sein Rechenzentrum nachhaltig und damit fit für die Zukunft zu machen? Kann ein Supercomputer überhaupt nachhaltig sein? Wie können wir alle energiebewusster und nachhaltiger handeln? Diese und andere Fragen werden in Vorträgen und Diskussionen behandelt.

Gewinnen Sie eine Führung zum Supercomputer und zur 3D-Cave! Sie wollen einen Computer mit Muskelkraft betreiben? Auch dazu haben Sie hier Gelegenheit!

Wer?: Höchstleistungsrechenzentrum (HLRS) der Universität Stuttgart

Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg

Energiemanager der Universität Stuttgart

Prof. Dr.-Ing. Stefan Tenbohlen, Institut für Energieübertragung und Hochspannungstechnik

Crossing Borders e.V.

Was?: Interessante Vorträge, spannende Diskussionen und viele Informationen an unseren Info-Ständen

Wann?: Do., 18.05.2017 um 11.30 bis 14.00 Uhr

Wo?: Universität Stuttgart, Campus Vaihingen, Pfaffenwaldring Gebäude 47 (Foyer und Hörsaal 47.06), direkt an der S-Bahn Haltestelle

Programm Nachhaltigkeitstag

Infostände im Foyer: HLRS, Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Energiemanagement der Uni, Crossing Borders Stuttgart e.V.

Vorträge im Hörsaal 47.06

11.45 Uhr

Neuer Strom in alten Netzen?

Prof. Dr.-Ing. Stefan Tenbohlen, Universität Stuttgart, Institut für Energieübertragung und Hochspannungstechnik

Um eine nachhaltige Elektrizitätsversorgung zu erreichen, sind weit reichende Maßnahmen hinsichtlich der Optimierung von Erzeugung, Transport und Verbrauch elektrischer Energie erforderlich. Die Zielvorstellung ist der Umbau der jetzigen Stromversorgung zu intelligenten Netzen, so genannten Smart Grids, die Kraftwerke und Verbraucher, wie z. B. auch die Elektromobilität, aufeinander abgestimmt steuern und das Stromnetz so in einem sicheren Betriebszustand halten. Der Vortrag gibt einen Einblick in die sich aus dem verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien ergebenden notwendigen Veränderungen für das Stromnetz der Zukunft.

12.15 Uhr

EN!ergiebewusst handeln – das EN!ergiemanagement der Universität Stuttgart

Dipl.-Ing. (DH) Harald Hentze, Energiemanagement Universität Stuttgart

Energiebewusst handeln ist heute wichtiger denn je – nur gemeinsam können wir die anstehende Energiewende meistern. Durch die seit Jahren erfolgreichen Maßnahmen, wie der Sanierung und Optimierung raumlufttechnischer Anlagen mittels Energie-Contractings und der Nutzersensibilisierung über regelmäßige Werbemaßnahmen, konnte viel zu einem achtsamen Umgang mit der Energie beigetragen werden. Die Universität Stuttgart spart dadurch nicht nur jährlich bereits für über drei Millionen Euro an Energiekosten, auch die ökologische Bilanz durch Einsatz von Ökostrom und vermiedenem Verbrauch fossiler Brennstoffe kann sich sehen lassen. Der Vortrag gibt Ihnen einen kurzen Einblick in die Arbeit und Erfolge des Energiemanagements an der Universität Stuttgart.

12.45 Uhr

N!achhaltig in die Zukunft – Das N!achhaltigkeitskonzept des HLRS

Dr. Brigitte-Maria Lorenz, Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart

Nachhaltig zu handeln ist wichtig für die Sicherung unserer Zukunft und der künftiger Generationen. Deshalb setzt das HLRS auf Nachhaltigkeit: In unseren Nachhaltigkeits¬leitlinien haben wir uns zu einer kontinuierlichen Verbesserung des Umwelt- und Klimaschutzes verpflichtet. Wie dieses Ziel erreicht und Nachhaltigkeit fest am HLRS verankert werden soll, wird in diesem Vortrag vorgestellt.

13.15 Uhr

Supercomputer und Nachhaltigkeit – ein Widerspruch?

Dipl.-Ing. Ursula Paul, Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart

Im Vortrag wird dargestellt, welche Anwendungen mit Nachhaltigkeitsbezug auf dem Supercomputer des Höchstleistungsrechenzentrums Stuttgart (HLRS) gerechnet werden. Als weiterer Aspekt wird erläutert, wie die Energieeffizienz bei einem Supercomputer gesteigert werden kann.