SAS Workshop '17

Society & HLRS
SAS Workshop '17

Thema

Simulationen sind das Ergebnis einer wissenschaftlichen Tätigkeit und einer kunstmäßigen Praxis (in the sense of a technē). Diese Spannung zwischen szientifischem Modell und technischer Raffinesse, zwischen den Ansprüchen auf Exaktheit und Validität einerseits und den Anforderungen eines klugen Umgangs mit technischen Bedingungen, epistemischer Unsicherheit und visuellen Darstellungsformen andererseits prägt den Simulationsprozess. Sie kennzeichnet die Workshop-Reihe "Science and Art of Simulation" (SAS). Die Beiträge werden in der im Springer-Verlag erscheinenden SAS-Buchreihe veröffentlicht.

SAS'17 widmet sich dem Thema "Die Rolle der Mathematik in der Computersimulation". Dafür gibt es mehrere Gründe.

  1. Sind methodologische Elemente der Mathematik immer noch in der Simulationspraxis anzutreffen? Wenn ja, welche und warum?
  2. Welches sind die drängendsten Probleme der Mathematik, die zum Verständnis der Simulationspraxis nötig sind?
  3. Ist es die "unreasonable effectiveness" der Mathematik, die CS zu einem verlässlichen Werkzeug macht?
  4. Gibt es Anwendungen der CS, bei denen die Mathematik ihre Effektivität verloren zu haben scheint? (z.B. Simulationen von sozialen Phänomenen)
  5. Ist die Anwendung der Mathematik in der CS analog zur Anwendung der Mathematik in den Ingenieurswissenschaften?

Kontakt

Dr. Andreas Kaminski, Tel: 0711 685 64288, kaminski@hlrs.de
Dr. Juan M. Durán, Tel: 0711 685 87286, duran@hlrs.de