You are in the main area:News
Headerimage for: Systems

Systems

Systems

01. 02. 01
Inauguration of Hitachi SR8000

Pressemitteilung Stuttgart, den 1.2.2001

Höchstleistunsrechenzentrum Stuttgart (HLRS)
debis SystemhausSolutions for Research GmbH
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Höchstleistungsrechner für Wissenschaft und Wirtschaft GmbH
Hitachi Europe GmbH, HPCG, Schwaig bei München

 

Nächster Schritt in die Zukunft des Supercomputing

 

Stuttgart 1.2.2001
Im Rahmen der Höchstleistungsrechner für Wissenschaft und Wirtschaft GmbH , einem Gemeinschaftsunternehmen von T-Systems, der Porsche AG und des Landes Baden-Württemberg wurde im Jahr 2000 durch gemeinsame Finanzierung von Industrie und öffentlicher Forschung ein System Hitachi SR-8000 mit 128 Prozessoren und 128 GB Hauptspeicher beschafft.  Genutzt wird das System primär durch Kunden des Höchstleistungsrechenzentrums Stuttgart (HLRS) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Es steht darüber hinaus allen Einrichtungen aus Forschung und Industrie offen.  Genutzt werden soll der Rechner vor allem im Bereich der Simulation von Strömungen, der Chemie sowie dem innovativen Gebiet der Photonik als Basis zukünftiger Kommunikationsinfrastrukturen.

Mit der Installation der SR-8000 setzt die hww den nächsten Schritt beim Ausbau seiner Rechnerkapazität. Europaweit einmalig sind die beteiligten Institutionen damit in der Lage, den Benutzern beinahe jede verfügbare Rechnerarchitektur bereit­zustellen. Die gesamte Rechenleistung des Zentrums erhöht sich damit auf über 1 TFLOPS (1 Billion Rechenoperationen pro Sekunde).

Der in Stuttgart installierte Supercomputer Hitachi SR-8000 ist ein sogenanntes massiv paralleles System (MPP) der neuesten Generation mit 128 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde (GFLOP/s), die von 128 der schnellsten am Markt verfügbaren Mikroprozessoren erbracht werden. Seine Spitzenstellung erreicht das System nicht nur durch die hohe Anzahl von Prozessoren sondern auch durch eine spezielle Kopplung. Diese sorgt dafür dass jeweils 8 Prozessoren zu einer leistungsfähigen Einheit zusammengeschalten werden. Der Benutzer arbeitet wie mit einem Einzelprozessor.
Dadurch kann die SR-8000 sowohl für Vektorcodes als auch für typische massiv parallele Programme optimale Leistung zur Verfügung stellen. Neben dieser einfachen Handhabung für den Programmierer zeichnet sich die SR-8000 durch den erheblich niedrigeren Energie- und Platzbedarf aus.

Für das HLRS steht neben der Hardware vor allem die Forschung und Entwicklung im Bereich der Software und der Simulation im Vordergrund.

Das DLR nutzt die Hitachi SR-8000 primär für die Photonikforschung. Untersucht werden dabei insbesondere die Dynamik von Halbleiterlasern sowie die physikalischen Eigenschaften photonischer Kristalle. Ziel dieser Forschungsrichtung ist neben dem besseren physikalischen Verständnis dieser Systeme auch eine direkte Umsetzung der aus den Simulationen gewonnenen Resultate in integrierte optische Systeme die in naher Zukunft eine wichtige Rolle spielen werden. So sind die schnellen Schalteigenschaften von Halbleiterlasern beispielsweise bereits heute tragender Bestandteil des Internets.

Ein weiteres Anwendungsgebiet sind strömungsmechanische Rechnungen für den Flugzeugentwurf. Hier erlaubt insbesondere die gute Skalierbarkeit und der große Hauptspeicher den Einsatz neuer und hochgenauer Modellierungsverfahren.

Kontakt
Das Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS) ist ein Bundeshöchstleistungsrechenzentrum und versorgt Institutionen aus Lehre und Forschung in der BRD sowie ihre externen und industriellen Partner mit Services und Rechenleistung im Bereich des Höchstleistungsrechnens für technische und wissenschaftliche Anwendungen. Die Kernkompetenz des HLRS liegt im Bereich der Simulationstechnik. Um einen optimalen Service für seine Nutzer zu gewährleisten, muss das HLRS selbst seine Stellung im Bereich der Forschung behaupten. Oberstes Ziel des HLRS ist es, die wissenschaftliche Konkurrenzfähigkeit seiner Kunden international sicherzustellen.

Ansprechpartner:
Michael Resch
Leiter HLRSAllmandring 30
70550 Stuttgart
Tel.: 0711 685 5834
Fax: 0711 678 7626
E-mail: resch[at]hlrs.de

Das debis Systemhaus ist Deutschlands größter herstellerunabhängiger Dienstleister für Informationstechnik (IT). Sein Angebot umfasst Beratung (Plan), Entwicklung von Softwarelösungen und Systemintegration (Build), Desktop Services und Betrieb von Anwendungssystemen, Rechenzentren und Netzen (Run) - ergänzt durch branchenspezifische Anwendungskompetenz und innovative Service Offerings.1999 erwirtschaftete das debis Systemhaus einen Umsatz von rund 2,9 Milliarden Euro, gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von 31 Prozent. Außerhalb Deutschlands betrug der Umsatz circa 900 Millionen Euro. Das debis Systemhaus beschäftigt derzeit weltweit über 20.000 Mitarbeiter.Nach der Zustimmung des Bundeskartellamts hat die Deutsche Telekom AG Anfang Oktober 50,1 Prozent der Anteile am debis Systemhaus übernommen, die DaimlerChrysler Services (debis) AG hält 49,9 Prozent der Anteile. Damit ist das Joint Venture zwischen Deutsche Telekom AG und debis AG etabliert. Das debis Systemhaus wird ab Anfang des Jahres 2001 zusammen mit weiteren Einheiten der Deutsche Telekom (T-Systems) als Komplettanbieter für Dienstleistungen auf Basis integrierter Informations- (IT) und Telekommunikationstechnologie (TK) auftreten.

Internet: http://www.debis.de/systemhaus

Ansprechpartner:Jürgen Aumayer
debis Systemhaus Solutions for Research GmbH
Münchner Straße 20
82234 Weßling
Telefon: 08153/28-2931
Telefax: 08153/28-2915
E-Mail: Juergen.Aumayer@debis.-sfr.de

Das DLR ist das nationale Zentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. So betreibt das DLR umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in nationaler und internationaler Kooperation. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bunderegierung für die Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Mit ca. 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verfügt das DLR über acht Standorte in Köln-Porz (Sitz des Vorstands), Berlin, Bonn, Braunschweig, Göttingen, Lampoldshausen, Oberpfaffenhofen und Stuttgart sowie Büros in Brüssel, Paris und Washington.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Ortwin Hess
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Pfaffenwaldring 38-40
D-70569 Stuttgart
Telefon: 0711/6862-214
Telefax: 0711/6862-788
E-Mail: Ortwin.Hess[at]dlr.de

Höchstleistungsrechner für Wissenschaft und Wirtschaft GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen des debis Systemhaus, der Porsche AG, des Landes Baden-Württemberg sowie der Universitäten Stuttgart, Karlsruhe und Heidelberg. Zweck der Gesellschaft ist der gemeinsame Betrieb von Supercomputern mit folgenden Zielen: Capability-Supercomputing, d.h. der gemeinsame Betrieb eines Systems der höchsten Leistungskategorie eines Herstellers anstatt mehrerer mittelgrosser Systeme, damit Erhöhung der wissenschaftlichen Konkurrenzfähigkeit der Partner und Kostenvorteile bei Beschaffung und Betrieb. Pooling, d.h. die Bereitstellung einer breiten Palette verschiedener Rechnerarchitekturen um für jedes anstehende Problem die optimale Plattform zu bieten.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Roland Rühle
Höchstleistungsrechner für Wissenschaft und Wirtschaft GmbH (hww)
Fasanenweg 9
D- 70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: 0711/685-5980
Telefax: 0711/678-7626
E-Mail: Roland.Ruehle[at]rus.uni-stuttgart.de