You are in the main area:Organization
Headerimage for: Molekulardynamik und Lattice-Boltzmann Methoden

Molekulardynamik und Lattice-Boltzmann Methoden

Dr.-Ing. Martin Bernreuther

Kurzbeschreibung

Ein bedeutender Anteil der Rechenzeit auf Hochleistungsrechnern nehmen heute Simulationsberechnungen aus dem Bereich der MolekularDynamik und der Computational Fluid Dynamics ein. Während die MD ein geeignetes Instrument zur Analyse von Phänomenen der Nanofluidik ist, können mit der klassischen CFD makroskopische Strömungsberechnungen bis hin zur Mikrofluidik durchgeführt werden. Der Kurs legt einen Schwerpunkt auf (parallele) Algorithmen und Datenstrukturen zur effizenten Umsetzung numerischer Verfahren in diesen Bereichen, wobei zunächst die hierfür nötigen Grundlagen behandelt werden. In Anbetracht eines an der Universität Stuttgart laufenden Sonderforschungsbereichs, werden auch Aspekte der Behandlung von Strömungen auf der Nanoskala angesprochen.

Die Molekulardynamik zur Simulation von Fluiden bildet den ersten Schwerpunkt des Kurses. Betrachtet werden starre mehrzentrige Moleküle mit kurzreichweitigen Potentialen. Ein kurzer Streifzug durch die statistische Physik zeigt Hilfsmittel zur Untersuchung makroskopische Systeme, die sich aus vielen einzelnen Molekülen zusammensetzen. Es soll aber auch kurz auf die Navier-Stokes Gleichungen als Kern der CFD eingegangen werden. Die Brücke von einer atomaren Betrachtungsweise zu den kontinuumsmechanischen Methoden bilden die sog. mesoskopischen Verfahren. Lattice Boltzmann Methoden zählen hierzu und haben sich historisch aus den zellularen Lattice Gas Automaten entwickelt. Eine Einführung in zelluläre Automaten, die z.B. durch Conway's "Game of Life" bekannt geworden sind, bildet den Einstieg in diese Thematik. Sowohl zur MD als auch zur LBM sollen in Übungen mit Hilfe von C++-Simulationsprogrammen numerische Experimente unternommen werden. Hierbei wird auf unterschiedliche, meist weit verbreitete, Mehrprozessorsysteme eingegangen, indem ein Einstieg in OpenMP (SMP) und MPI  (DMP) gegeben wird. Zudem soll in die Programmierung der CellBE eingeführt werden, wie sie z.B. in der Playstation 3, aber auch in HPC-Systemen zu finden ist.

Termine

Montags, 11:30-13:00 im Seminarraum V38.0.447

 

DatumZeitRaumThema
1Mo, 19.10.0811:30-13:00V38.0.463Einführung

 

 

Materialien, Links

Zusätzlicher Lesestoff: