SAS Workshop '21

Society & HLRS
SAS Workshop '21

SAS Workshop 2021 - Nachahmung, Anpassung, Täuschung

Konferenz der Reihe Science and Art of Simulation, SAS’21
Organisiert von Michael Resch, Kirsten Dickhaut, Andreas Kaminski

Nachahmung, Anpassung und Täuschung – es dürfte kaum drei Motive geben, die die Geschichte mehrerer äußerst heterogener Wissensgebiete auf so einflussreiche Weise in je spezifischer Form geprägt haben. Ob in der Ästhetik, Poetik, Geistes- und Philosophiegeschichte, den Computational Sciences oder etwa der Psychologie – diese und weitere Disziplinen und Forschungsgebiete verbindet, dass Phänomene der Nachahmung und Anpassung in ihnen eine zentrale Rolle spielen und sie sich daher mit Strategien und Gegenstrategien zur Täuschung befassen. Der Zusammenhang dieser Phänomentrias ist zwar in den jeweiligen Disziplinen, aber kaum über die disziplinären Grenzen hinweg untersucht worden. Dies unternimmt unsere Konferenz, die als hybride Veranstaltung (in Präsenz und virtuell) am 16.-17. Februar 2021 am HLRS in Stuttgart stattfinden wird. Sie widmet sich in interdisziplinärer Perspektive der Diskussion unterschiedlicher Konzepte von Nachahmung, Anpassung und Täuschung in ihrer wechselvollen Geschichte und damit auch der Frage nach ihrer disziplinären Vergleichbarkeit.

Ziel
Ziel ist in interdisziplinärer Perspektive die Geschichte und Systematik von Nachahmung, Anpassung und Täuschung zu untersuchen sowie ihre Bedingtheit, ggf. auch die Konfiguration von allen dreien disziplinär und transdisziplinär zu beleuchten. Es soll dadurch eine Konstellation in den Blick geraten, die aufgrund der weit auseinander liegenden Wissensgebiete bislang wenig untersucht worden ist. Dabei geht es insbesondere darum, Formen der Nachahmung, Anpassung und Täuschung zu identifizieren und den Wandel ihrer Bewertung zu verstehen. Mit Blick auf diese Aufgabe bringt die Konferenz Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen zusammen (insbesondere Literaturwissenschaft, Informatik, Philosophie, Digital Humanities, Soziologie, Kunstgeschichte, Psychologie und Pädagogik).

Programm

16. Februar 2021
09:00-09:15Begrüßung und Eröffnung: Michael Resch, Kirsten Dickhaut, Andreas Kaminski
09:15-10:00Michael Resch (HLRS)
Simulation, Anpassung, Täuschung und Transformation
10:00-10:45Andreas Kablitz (Universität zu Köln)
Nachahmung und Täuschung
10:45-11:00Kaffeepause
11:00-11:45Gabriel Viehauser (Universität Stuttgart)
Digitale Zugänge zu einer historischen Semantik der Täuschung
11:45-13:00Mittagspause
13:00-13:45Sven Kilian (Universität Stuttgart)
Der dramatische Prolog als Ort der Bestimmung literarischer Fiktionalität
13:45-14:30Kirsten Dickhaut (Universität Stuttgart)
Manipulation oder die Mausefalle als handlungstheoretisches Modell in Molières Tartuffe
14:30-15:00Kaffeepause
15:00-15:45Daniela Bohde (Universität Stuttgart)
Fingierte Materialien und Nachahmungsprozesse im Kontext des italienischen Altarbildes
15:45-16:30Astrid Zenkert (Universität Stuttgart)
Täuschung und Ent-Täuschung im Garten der Frühen Neuzeit
16:45CAVE FÜHRUNG (online) von Uwe Wössner und Fabian Dembski
17. Februar 2021
09:00-09:45Ulrike Cress, Stephan Schwan, Joachim Kimmerle (IWM Tübingen), Uwe Wösner (HLRS) Die Kunst der Ent-Täuschung: Reduzierung kognitiver Verzerrungen durch transparente diskursive Simulationen
09:45-10:30Andreas Kaminski (HLRS)
Die Bewirkung der Wahrhaftigkeit
10:30-10:45Kaffeepause
10:45-11:30

Uwe Oestermeier (IWM Tübingen)
Deepfakes und andere Täuschungen aus institutioneller Perspektive

11:30-12:30Mittagessen (Foyer)
12:30-13:00Sebastian Hallensleben (VDE)
Täuschung im digitalen Raum: Der Mensch in Konkurrenz zu KI-gestützten Bots
13:00-13:45Luna Rösinger (Universität zu Köln)
Untersuchungsansätze zum Verhältnis von Täuschung & Menschenbild im Recht
13:45-14:15Verabschiedung & Kaffeepause

Kontakt

Dr. Andreas Kaminski, Tel: 0711 685 64288, kaminski@hlrs.de

Logo Universität Stuttgart
Logo Italienzentrum
Logo HLRS