Service Management and Business Processes

Diese Abteilung treibt die Konvergenz von Hoch- und Höchstleistungsrechnen (HPC) und Künstlicher Intelligenz (KI) voran, insbesondere mit dem Ziel, hybride HPC/AI-Workflows auf einer einzigen Infrastruktur zu unterstützen. KI-Lösungen, insbesondere im geschäftlichen Kontext, werden unter Verwendung von Spitzentechnologien entwickelt: Big Data, maschinelles Lernen und Deep Learning. Die Gruppe forscht ebenso an Virtualisierungstechnologien wie Containern, der Orchestrierung und dem Scheduling von Workflows. Durch Nutzung von Synergien zwischen Virtualisierung und HPC besitzt die Gruppe zudem Erfahrung in der Entwicklung und dem Betrieb von dynamischen und skalierbaren Cloud-Computing-Diensten. Dabei werden Leistungs- und Verfügbarkeitsüberwachung, elastisches Workflow-Management und ein energieeffizienter Betrieb für föderierte Cloud-Umgebungen effizient eingesetzt.

Leitung

Dennis Hoppe

Personal

B

Aadesh Baskar

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

aadesh.baskar(at)hlrs.de

H

Sameed Hayat

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

+49 711 685-61742 sameed.hayat(at)hlrs.de

Dennis Hoppe

Abteilungsleiter, Service Management and Business Processes

+49 711 685-60300 dennis.hoppe(at)hlrs.de

T

Manal Talab

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

+49 711 685-87244 manal.talab(at)hlrs.de

Projekte


CEEC

Das Center of Excellence in Exascale CFD wird moderne europäische Algorithmen der numerischen Strömungsmechanik verbessern, sodass sie dazu fähig sind, effizient auf Exascale-Supercomputern laufen zu können.

Logo CEEC

CIRCE

CIRCE baut eine Organisationsstruktur für ein computergestütztes Soforthilfezentrum für Notfälle auf, das es dem HLRS ermöglichen würde, staatliche Behörden in Krisensituationen schnell zu unterstützen.

Logo for CIRCE project.

DECICE

DECICE entwickelt ein offenes und portables Cloud-Management-Framework, das die automatische und adaptive Optimierung von Softwareanwendungen für heterogene Rechnerarchitekturen ermöglicht.

Logo DECICE

EuroHyPerCon

Das EuroHyPerCon-Projekt zielt darauf ab, die Zukunft des HPC in Europa zu gestalten, indem es eine langfristige Hyperkonnektivitätsspezifikation und einen Implementierungsfahrplan festlegt, um die künftigen Anforderungen Europas an Ultrahochgeschwindigkeitsnetze zu erfüllen.

EuroHyPerCon

EXCELLERAT P2

EXCELLERAT P2 entwickelt fortschrittliche Anwendungen für die Technik in den Bereichen Fertigung, Energie, Luft- und Raumfahrt sowie Mobilität und konzentriert sich dabei auf Anwendungsfälle, die die Bedeutung von HPC, HPDA und KI für die europäische Wettbewerbsfähigkeit aufzeigen.

Logo EXCELLERAT P2

Gaia-X4ICM

Das Ziel von Gaia-X4ICM ist eine skalierende Produktionsplattform auf Basis des Gaia-X Ökosystems für den InnovationsCampus Mobilität der Zukunft (ICM) zu realisieren, um Gaia-X für die Produktion nutzbar zu machen.

Gaia-X4ICM

HiDALGO2

Das HiDALGO2-Projekt befasst sich mit den Auswirkungen des Klimawandels und widmet sich dabei technischen Fragen über die Skalierbarkeit von HPC- und KI-Infrastrukturen. Zudem werden Methoden der numerischen Strömungsmechanik und der Unsicherheitsanalyse eingesetzt.

Logo for project HiDALGO2

KI-Allianz BW

Die KI-Allianz Baden-Württemberg hat das Ziel, eine Datenplattform für den KI-relevanten Datenaustausch zwischen akademischen und industriellen Akteuren zu entwickeln.

KI-Allianz BW

SEQUOIA End-to-End

Das SEQUOIA End-to-End Projekt zielt darauf ab, transparente, automatisierte und kontrollierbare End-to-End-Lösungen für den industriellen Einsatz von hybriden Quantenanwendungen und -algorithmen durch ganzheitliches Quanten-Software-Engineering zu entwickeln.

Logo SEQUOIA End-to-End